Programm 11

Naturkundliches Bildungszentrum
der Stadt Ulm 27.1.2011

Das Naturkundliche Bildungszentrum der Stadt Ulm ist ein “lebendiges Museum
mit wissenschaftlichen Belegsammlungen und Ausstellungen zur bewussten Wahrnehmung der Natur.
Die Themen der Ausstellungen und Schwerpunkte der Sammlungen umfassen die Bereiche Mineralogie, Geologie, Paläontologie, Botanik und Zoologie.
CO2 – Ein Stoff und seine Geschichte
Austellungsprojekt aus dem Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg
Als die Erde jung war, enthielt ihre Atmosphäre etwa 30 Prozent CO2. Heute steckt
dieses Kohlendioxid in den Lebewesen und in den Böden. Fast alles, was wir sehen, wenn wir in der Natur unterwegs sind, ist verwandeltes CO2. Vom Kalkfelsen bis zum Baumwipfel. Die Austellung erzählt die Geschichte des CO2 mit ihren wichtigsten
Krisen, Entwicklungen und Wendepunkten. Wir beginnen unsere Reise bei den ältesten Zeugen der Urzeit und landen in unserer Gegenwart. Denn wir Menschen greifen
heute in massiver Weise in die CO2-Geschichte ein. Unsere Kraft-werke, Heizungen
und Fahrzeuge verbrennen fossile Energieträger und setzen das CO2, das im Laufe
von Jahrmillionen gebunden wurde, wieder frei. Damit verbrauchen wir nicht nur kostbare Rohstoffe. Der CO2-Eintrag in die Luft hat auch Auswirkungen auf das Klima. Es ist höchste Zeit, unseren Umgang mit CO2 zu überdenken. Dazu laden wir ein. Entdecken Sie den tiefen Zusammenhang zwischen CO2 und Leben und erkunden Sie die Beziehung zwischen CO2 und Klima. Begleiten Sie uns auf einer lebendigen Reise durch Natur und Menschenwelt. Es ist eine Reise, die große Zusammenhänge sichtbar macht, überraschende Ausblicke eröffnet, unterhaltsame Partien verspricht, aber auch zum Nachdenken anregt.

Führung durch das Aquarium 5.4.2011

Tiergarten oder Aquarium ???
Der Tiergarten Ulm ist schon lange kein reines Aquarium mehr. Trotzdem
ist er bei vielen Ulmer Bürgern nur unter dem Begriff “Aquarium” bekannt.
Der offizielle Name “Tiergarten Ulm” entstand erst in den letzten 20 Jahren,
als nach und nach neben dem Tropenhaus die große Aussenanlage und die
Ulmer Bären dazu kamen.
Was lange währt…
wird endlich wahr! – Kein Satz beschreibt die Geschichte des Donauaquarium
besser. Durch die unmittelbare Nähe des Tiergartens zur Donau, war die
Idee schon vor rund zwanzig Jahren geboren, die einheimische Fischwelt
den Besuchern näher zu bringen. Aber erst durch die Möglichkeiten des modernen Aquarienbaus, ließ sich dies nun verwirklichen.
Dr. Jürgen Drissner wird uns durch das Aquarium führen
Bilderschau

Führung durch die Kirche in Reutti 7.6.2011

„Die in der Zeit der Reformation bereits lange bestehende Reuttier Kirche enthält ein Kleinod Ulmer Altarkunst: Ein Marienretabel aus der Werkstatt des Nikolaus Weckmann. Ebenso als gotisches Schmankerl ein Sakramentshaus aus Terrakotta. Kollege Alfred Eberhardt erzählt in der Kirche auch noch etwas über das ehemalige Schloss der Roths, da dieses heute privat bewohnt wird und nicht besichtigt werden kann“.

Tagesausflug nach Lindau 8.8.2011

Mit dem Baden – Württemberg – Ticket nach Lindau.
Die ehemals freie Reichsstadt kann viele historische Gebäude vorweisen
Die Lindauer Altstadt konnte ihren mittelalterlichen Charakter weitgehend bewahren
und weist eine Fülle historischer Sehenswürdigkeiten auf. Zu den wichtigsten zählt
das Alte Rathaus im Herzen der Insel. Es wurde im 15. Jhrt. erbaut, war 1496 Schau-
platz eines Reichstages und beherbergt heute im Erdgeschoss die ehemals reichs-
städtische Bibliothek mit ca. 23.000 wertvollen Büchern. Hinter der historischen Fassade verbirgt sich im ersten Stock einer der am besten erhaltenen gotischen Säle im gesamten Bodenseegebiet. Das Wahrzeichen Lindaus ist die weltbekannte Hafeneinfahrt mit dem Leuchtturm und dem Bayerischen Löwen. Im “Haus zum Cavazzen” ist das Stadtmuseum untergebracht. Das malerische Gebäude gilt als das schönste Bürgerhaus am Bodensee

Ehinger & Schwarz 7.10.2011

EHINGER-SCHWARZ

ist ein traditionsreiches Familienunternehmen, welches in 4. Generation von Ulm aus geführt wird. Wolf-Peter Schwarz der Inhaber und Gestalter der Firma überrascht immer wieder aufs Neue mit zahlreichen Ideen. Bereits 1997 entwickelte und patentierte er die Schmuckidee tipit. Diese ermöglicht es den Trägern verschiedene Schmuckteile einfach und schnell zu tauschen und immer wieder aufs Neue zu kombinieren.
echt – zeitlos – immer passend
Schmuck aus dem Hause Ehinger-Schwarz kann man in 32 Mono-Stores, in über 200
Partnergeschäften erhalten: in Deutschland, in Österreich, in der Schweiz, den Niederlanden, USA, Singapur und schon bald in den skandinavischen Staaten.Drei Marken zeichnen Ehinger-Schwarz aus:
Ehinger-Schwarz 1876 “Vintage”
Charlotte·Ehinger-Schwarz 1876
tipit·Ehinger-Schwarz 1876

Bilderschau

Weihnachtsfeier 7.12.2011

Bilderschau